Watzlawicks Paradoxien des Alltags

„Ich will, dass du dich freiwillig änderst!“

Mit Dr. Andrea Köhler-Ludescher

„Warum läuft es so zäh, dass die Mitarbeiter die (für sie) unangenehm einschneidenden „Change“-Maßnahmen im Sinne des Unternehmens freudig-professionell mittragen?“, fragt sich das Management. Oder der Chef sinngemäß an den Mitarbeiter: „Treffen Sie gefälligst eigenständige Entscheidungen! Aber untergraben Sie ja nicht meine Autorität!“

Detto im Privatleben: „Mein Partner soll mir meine Wünsche erfüllen – aber er soll es wirklich von alleine wollen, sonst will ich es nicht.“ Und: „Die Kinder sollen die Hausaufgaben gefälligst motiviert machen!“ Zur Vision oder dem Sinn des Lebens: „Lebe im Moment! Aber habe einen Plan!“

Mit solchen oder ähnlichen paradoxen Themenstellungen begegnen uns Kunden oft in der Praxis – Ihnen auch?

Inhalte

Von der Muster-Erkennung zur konkreten Praxisanwendung:

  • „Lösungs-Werkzeuge“: Erwerb von Interventions-Ansätzen zur Auflösung bzw. zum Umgang mit ungewollt-paradoxen Strukturen (Gegenparadoxien im Sinne von Symptomverschreibungen: „Similia similibus curantur“ kreieren)
  • Struktur-Kompetenz: Erkennen von (meist unbewussten) paradoxen Kommunikations-Strukturen anhand zugrundeliegender Muster und hypnotischer Wirkung anhand vieler Praxisbeispiele
  • Erfahrung: Somatisches Erkennbarmachen von leidvollen „Double Binds“ und Watzlawick/Beavin/Jackson-Axiomen der Kommunikation
  • Theorie: Vermittlung von paradoxien-theoretischen Grundlagen. „Schein-Lösungen“ (Lösungen 1. Ordnung) unterscheiden von rahmenüberwindenden Lösungen (Lösungen 2. Ordnung) im Watzlawick´schen Sinne.

Informationen zum Seminar

Das Seminar „Ich will, dass du dich freiwillig änderst – Watzlawicks Paradoxien des Alltags“ richtet sich an (Unternehmens-)Berater, Coaches und Psychotherapeuten mit einem besonderen Interesse an hypnotherapeutischen, systemisch-strategischen wie kommunikations-theoretischen Lösungsansätzen für menschliche bzw. soziale Problemstellungen mit paradoxen Dynamiken und Leidenszuständen in Organisationen, Familien und bei Paaren.
Mittels Case Factory und Fall-Beispielen werden die vermittelten Inhalte erlebbar gemacht, im gemeinsamen Austausch reflektiert und die zugrundeliegenden fachlichen Konzeptionen theoretisch (Einführung und Anwendung von Theorie-Bausteinen von insbesondere Watzlawick, Bateson/Palo Alto-Gruppen, Milton Erickson) erklärt.
Teilnehmer-Nutzen / Persönliche Weiterentwicklung:

  • Unerwünschten Paradoxie-Mustern bei Change-Prozessen in Organisationen auf die
    Schliche kommen
  • Den Umgang mit scheinbar blockierenden Paradoxien zur kreativen Kraft entwickeln
  • Verständnis für Paradoxien als Hintergründe von Konflikten in Unternehmen
  • Persönlichkeitsentwicklung: Starken (leidschaffenden) Glaubenssätzen auf die Spur kommen und Wege zur Transformation kennenlernen
  • Rückbezüglichkeit in Sinnfindung und Selbstwerdung: Kreative Eigenverantwortung entwickeln können mittels konstruktivistischer Haltung nach Watzlawick

Informationen & Trainerin

23.-25.07.2018

  • Investition: 580 Euro
Die Teilnehmer/innen erhalten ein Teilnahmezertifikat.

Über die Trainerin

Dr. Andrea Köhler-Ludescher, Wien
Dr. Andrea Köhler-Ludescher, Wien
Kommunikationsexpertin, Autorin, Business Coach
Dr. Andrea Köhler-Ludescher, Juristin (Wien-Paris-London), ist ausgebildet als hypno-systemischer Business Coach (u. a. M. Varga von Kibéd und I. Sparrer/ SySt München, Gunther Schmidt / Milton-Erickson-Institut Heidelberg, Stephen Gilligan / Abano Terme) mit Schwerpunkt Leadership und Organisationsentwicklung. Sie arbeitet seit vielen Jahren als Kommunikationsexpertin sowie freie Journalistin /Autorin in Wien; Paul Watzlawick war ihr Großonkel.

Kontakt
www.koehler-ludescher.at

Andrea Köhler-Ludescher: Paul Watzlawick – die Biografie: Die Entdeckung des gegenwärtigen Augenblicks, Hans Huber Verlag, Bern 2014

Empfohlene Veranstaltungen in Kombination mit „Watzlawicks Paradoxien des Alltags“

Body Based
Leadership

26.07.-27.07.
Rolf Krizian
Neuro-systemischen Interventionen für ein wirksames Management in Führungskontexten.

MEHR INFORMATIONEN

Die Kunst, authentisch zu überzeugen

26.07.-27.07.
Laura Baxter
Erlernen Sie, optimal und zielorientiert mit Ihrer Stimme und Ihrem Körper umzugehen: die Kunst der nonverbalen Kommunikation.

MEHR INFORMATIONEN

METAFORUM Kongress 2018

28.07.-29.07.
Selbststeuerung in Beratung, Therapie, Organisationsentwicklung und Führung
Mit Dr. Stephen Gilligan, Prof. Dr. Friedrich Glasl, Franz Huber, Prof. Dr. Julius Kuhl, Dr. Gunther Schmidt, Insa Sparrer und Prof. Dr. Matthias Varga von Kibéd. Moderiert von Dr. Philip Streit.

MEHR INFORMATIONEN

SeminarbeschreibungSoCa2018