Praxiskurs Mediation & Praxiskurs Mediationssupervision

Mit Anita von Hertel

Praxiskurs Mediation nach Wahl pur oder in Kombination mit dem Praxiskurs Mediationssupervision

Im SommerCamp 2018 können Sie am Praxiskurs Mediation nach Wahl pur oder – bei Vorliegen der erforderlichen Voraussetzungen – in Kombination mit dem Praxiskurs Mediationssupervision teilnehmen.

Praxiskurs Mediation (25 Std.): 23.07. – 27.07.2018 mit Zertifikat, entspricht dem int. Mediationsführerschein, Klasse A und B, anrechenbar auf die Mediationsausbildung zum zertifizierten Mediator gemäß deutscher ZMediatAusbV, den rechtlichen Rahmenbedingungen zur Mediationsausbildung in Österreich und der Schweiz und für den international zertifizierten Mediator, DACH, Deutschland, Österreich, Schweiz. Der Kurs beginnt Montagvormittag und endet Freitagmittag.

Praxiskurs Mediation plus Mediationssupervision (25 + 15 = 40 Std.): 23.07.-27.07.2018 mit der Möglichkeit, sich nach den Standards des Mediation DACH e.V. Deutschland, Austria, Schweiz zum international zertifizierten Mediator zertifizieren zu lassen (entspricht Mediationsführerschein, Klasse S und den Weiterbildungsvoraussetzungen gemäß ZMediatAusbV sowie österreichischen und schweizerischen Voraussetzungen. Zusätzlich zur Teiilnahme an den Einheiten des Praxiskurses Mediation umfasst der Kurs 15 weitere Einheiten zu je 60 Min. incl. Theorie und Praxis mit Gruppen- und Einzelsupervisionen, verteilt auf Mittags- und Tagesrandstunden nach Absprache. Der Kurs beginnt Montagvormittag und endet Freitagabend.

Praxiskurs Mediation

In den Rollen als MediatorIn, MediationskundIn, mittelbar Beteiligte, BeobachterIn oder FachexpertIn erleben Sie Live-Demonstrationen, Strukturen und Werkzeuge. Sie sehen, fühlen und hören wie der „Zauber“ der Wendepunkte in der Mediation durch Ihre Sorgfalt Schritt für Schritt entsteht. Sie verstehen alle wichtigen theoretischen Grundlagen und Elemente der Mediation, Sie lernen das Handwerkszeug der Mediation vom ersten Tag an mit Humor und Ernst und der spielerischen Leichtigkeit, die aus hoher Präzision und Sorgfalt entsteht. So können Sie jeden Tag an sich selbst und an den anderen TeilnehmerInnen wahrnehmen, wie Mediation wirkt, und was ganz besonders kraftvoll oder gar nicht wirkt.

Sie erkennen von der Auftragsklärung bis zur Abschlussvereinbarung, wie Mediationsfälle strukturiert sind und in der Praxis erfolgreich lösbar werden.

So haben Sie selbst Gelegenheit, die Phasen der Mediation von der ersten Kontaktaufnahme bis zum letzten Evaluationsschritt in Rollenspielen (oder Echtfällen) zu leiten. Ihre Praxis wird ergänzt durch die relevanten theoretischen Hintergründe, Fragen und Antworten – an konkreten Demonstrations-Beispielen.

Der Kurs Mediation vermittelt Ihnen das „Können“ der Mediation (angepasst an den Zeitrahmen) für die Praxis – und so lernen Sie, wie Mediation in der Praxis wirklich funktioniert. Nach dem Kurs können Sie selbst – je nach Engagement und Vorbildung – Mediationen unterschiedlicher Eskalationsstufen, ggf. auch gemeinsam mit einem Co-Mediator, erfolgreich vorbereiten, durchführen und abschließen. Sie können Ihre wachsende Mediationskompetenz in Wirtschaft und Privatleben einbringen und anwenden.

Inhalte Praxiskurs Mediation

a. Die 5 Kernphasen:
A uftragsklärung
L iste der Themen besprechen
P ositionen auf dahinterliegende Interessen untersuchen
H eureka  – Ideen entwickeln
A bschlussvereinbarung

b. Die Vorbereitungsphase:
Gelingende Vorbereitung von Mediationen: Vom Erstkontakt zum erfolgreichen Mediationsauftrag – so gelingt es, die „zweite Partei“ an den Mediationstisch zu holen.

c. Die Nachbereitungsphasen:
Nachhaltigkeit durch Doppelevaluation erreichen.

Die 6 Ebenen der Mediationskompetenz – für unterschiedlichste Lebenslagen in der Praxis.

a. Mediation klassisch
b. Innersystemische Mediation
c. Kombinationsmodelle mediativen Verhandelns
d. Anwaltlich mediatives Verhandeln
e. Dialogisch mediatives Verhandeln
f. One Party Mediation

Ihre Haltung als MediatorIn und Ihre (ca. 12) vielleicht besonders wichtigen (Universal)-Werkzeuge für die Meisterung (fast) aller Herausforderungen in der Mediation:

a. zur Verflüssigung festgefahrener Positionen
b. zur Konfliktkern-Erkennung
c. zur Deeskalation
d. zur Lösungsentwicklung und
e. für weitere klassische Herausforderungen in Ihren Mediationen

Mediation ist keine Mediationssupervision, ist kein Coaching, ist keine Rechtsberatung, ist keine Therapie: Mediation ist Mediation – und was genau bedeutet das für Sie in der Praxis? Das Wichtigste, was Sie zur mediativen Konfliktbearbeitung heute brauchen und kennen und können müssen.
Ohne Humor ist Mediation witzlos – und:

  • Was geht mir nahe – und was bedeutet das für meine Mediationskompetenz?
  • Welche Konflikte habe ich selbst besonders gern – und welche haben mich?
  • Welche wunden Punkte sind meine? Wofür sind sie wichtig?
  • Wie gehe ich bisher mit mir in Konflikten um? Und was bedeutet all das für meine Rolle als MediatorIn?

Inhalte Praxiskurs Mediation plus Mediationssupervision

Zusätzlich zu den Inhalten des Praxiskurses Mediation erlernen Sie, diese von Anfang an aus zwei Blickwinkeln zu betrachten:

  1. Aus dem Blickwinkel von MediatorInnen, die Konflikte unmittelbar lösen sowie
  2. Aus dem Blickwinkel von Mediations-SupervisorInnen, die dadurch wirken, dass sie viele andere MediatorInnen unterstützen – und damit sowohl eine große Multiplikatorwirkung entfalten als auch die damit verbundene Verantwortung tragen.

Weitere Informationen

Für gutes Gelingen von Projekten, für langfristigen Erfolg und für Zufriedenheit in Beruf (und Privatleben) ist es nicht entscheidend, keine Konflikte zu haben. Denn das ist weder möglich noch wünschenswert. Entscheidend ist vielmehr, wie Sie (sowohl kalte als auch heiße) Konflikte erfolgreich lösen.

Während bis zu den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts der Weg zu den staatlichen Gerichten als höchste Eskalationsstufe einen „Normalfall“ darstellte, ist Mediation – seit den späten 80er Jahren – als Weg der professionellen und möglichst frühzeitigen Konfliktlösung mit Win-win-Potenzial auf dem Weg, ein typischer Anwendungsfall der Gegenwart und Zukunft zu werden. Mediation wird in allen Lebensbereichen angewendet: Insbesondere in der Wirtschaft (vom Konflikt in und zwischen Teams bis zum Streit zwischen Unternehmen und Organisationen) ist der Bedarf an konstruktiven Lösungen immens. Aber auch in Umweltfragen (von Flughafenerweiterungen bis zum Kraftwerksbau), in den Bereichen Bildung und Schule,  Partnerschaft und Familie, Sport und Freizeit … finden Mediationsverfahren verstärkt Einzug. Seit dem Inkrafttreten unzähliger Regelungen und eigenständiger Gesetze zum Thema Mediation im gesamten deutschsprachigen Bereich (insb. 2004 – heute) gewinnt Mediation kontinuierlich weiter an Bedeutung. So entwickelt sich Mediationskompetenz zu einer der besonders wichtigen Fähigkeiten für Führungskräfte, Berater und Kommunikationsexperten aller Art.

Am 1.9.2017 ist in Deutschland die ZMediatAusbV in Kraft getreten, die aufgrund des Mediationsgesetzes vom 26.7.2012 erlassen wurde. Der Kurs in Abano entspricht der deutschen Mediationsverordnung sowie den nationalen und internationalen Standards der Verbände: Mediation DACH e.V. etc. Mit dem (optionalen) Teil Mediationssupervision kann für erfahrene Kommunikationsprofis, die vor Kursbeginn bereits Vorerfahrung in den Bereichen Kommunikation, Coaching o.ä. etc. gesammelt haben, der Titel international zertifizierter Mediationssupervisor, DACH, Deutschland, Austria, Schweiz, nach der (voraussichtlich noch bis zum 1.9. 2019 geltenden) Übergangsregelung erworben werden.

Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren, veröffentlicht am 31.08.2016 im Bundesgesetzblatt der Bundesrepublik Deutschland.

Praxiskurs Mediation pur
23.07.-27.07.2018 (25 Stunden), Kursende: 27.07., 12:30h

Der Praxiskurs beschränkt sich auf die üblichen Seminarzeiten.

Praxiskurs Mediation in Kombination mit dem Praxiskurs Mediationssupervision
23.07.-27.07.2018 (25 plus 15 Stunden mit Abend- und Mittagseinheiten für Theorie, Praxis, Gruppen- und Einzel-Mediationssupervision)

Der Umfang des Seminars entspricht den für die Zertifizierung notwendigen Zeiteinheiten für die Mediationssupervision. Die Gruppen- und Einzel-Mediations-Supervisionen finden z.T. in den Mittagszeiten sowie in den Tagesrandstunden statt. Anita von Hertel wird bei den Mediationssupervisionseinheiten von ihrem Team unterstützt.

Wenn Sie Interesse haben, den Praxiskurs Mediation mit Praxiskurs Mediationssupervision in der Übergangszeit nach Inkrafttreten der ZMediatAusbV (mit verkürzten Ausbildungszeiten) zu besuchen, bringen Sie bitte den Nachweis von mindestens 360 Ausbildungsstunden in Mediation oder/und Supervision oder/und mediationsnahen Kompetenzen wie z.B. Coaching oder Konfliktmanagement, TA, NLP, SySt / Aufstellungsarbeit, EMDR, hypnosystemische Konzepte mit. o.a. (siehe „Rechtslage“).
Sowohl der Praxiskurs Mediation als auch die Kombination inkl. Mediationssupervision enden mit einer praktischen Abschlussprüfung mit Zertifikat.
Professionelle Kommunikatoren, Führungskräfte, Berater, Trainer, Coaches, Personalentwickler, Menschen in Sandwichpositionen etc.
“Hervorragende Struktur, tolle Didaktik, sehr aktivierendes Setting.”

„Sehr praxisnah, auf Teilnehmer eingehend, abwechslungsreich, äußerst kompetent.“

„Gut waren die vielen praktischen Übungen und auch kritisches Feedback.“

SeminarbeschreibungSoCa2018

Informationen & Trainerin

23.-27.07.2018

  • Kursende Praxiskurs Mediation:
    27.07., 12:30h
  • Investition Praxiskurs Mediation & Mediationssupervision: 1.630 Euro
  • Praxiskurs Mediation pur: 850 Euro
Die TeilnehmerInnen erhalten qualifizierte Teilnahmebescheinigungen. Die Ausbildungen werden zu 100 % angerechnet und anerkannt für die Fortsetzung der Ausbildung im Mediationshaus, Akademie von Hertel, Hamburg. Die Akademie von Hertel ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 und nach nationalen und internationalen Mediationsverbänden. Das Curriculum richtet sich nach Mediationsverordnung und Mediationsgesetz der Bundesrepublik Deutschland, an dessen Entstehung die Trainerin selbst mitgewirkt hat sowie den entsprechenden Vorschriften in Österreich und in der Schweiz.

Für TeilnehmerInnen des Praxiskurses Mediation mit Praxiskurs Mediationssupervision besteht – bei Erfüllung aller Voraussetzungen – die Möglichkeit, den Titel „International zertifizierter Mediationssupervisor, DACH“, zu erwerben (siehe „Rechtslage“). Weitere Informationen bitten wir Sie direkt beim Mediation DACH e.V. oder unter 0177 536 79 11 zu erfragen.

Die Buchung des Praxiskurses pur (25 Std., Kursende: Freitagmittag) erlaubt ein nachtägliches Aufstocken zur Mediation plus Mediationssupervision (40 Std., Kursende Freitagabend – unter Einbeziehung von Mittags- und Tagesrandstunden) nur dann, wenn die Teilnahmevoraussetzungen gegeben sind (siehe „Zertifizierungsvoraussetzungen“).

Wer den Praxiskurs Mediation mit Anita von Hertel bereits in einem früheren Jahr absolviert hat, kann in der Rolle als Kursbegleitung am Praxiskurs teilnehmen und zahlt dann für das gesamte Programm (inkl. Zertifizierungsoption Mediationssupervision) 850 Euro, soweit noch Kursbegleiterplätze verfügbar. Bitte wenden Sie sich an unsere Kundenberatung.

Bitte beachten Sie, dass der Praxiskurs Mediation pur, abweichend von unserem sonstigen Seminarprogramm, bereits am Freitag, 27. Juli um 12:30h endet.

Die Buchungsoption Praxiskurs Mediation & Praxiskurs Mediationssupervision schließt zusätzlich zu den regulären Seminarzeiten voraussichtl. vier Abendveranstaltungen und weitere Trainingszeiten während der Mittagspausen ein. Am Freitagnachmittag findet das Seminar nur für die Teilnehmenden dieses Programms statt.

Über die Trainerin

Anita von Hertel, Hamburg
Anita von Hertel, Hamburg
„Pionierin der internationalen Wirtschaftsmediation“ (DIE ZEIT),
Int. zert. Mediationssupervisorin und Mediatorin; DACH

Anita von Hertel, geb. 1960, ist Mediationspraktikerin seit längerem.

Die gelernte Anwältin hat vom ersten Tag an ausschließlich als Mediatorin – und nie als Streit-Juristin vor Gericht – gearbeitet. Als Mediationspraktikerin der Wirtschaftsmediation bildet sie seit den 90er Jahren MediatorInnen aus. Ihr großes Interesse an guter Lehre und Forschung lebt die Lehrbeauftragte für Wirtschaftsmediation und Dozentin für Konfliktmanagement und Mediation in Hochschulen. Sie gilt als “Pionierin der internationalen Wirtschaftsmediation” (Dr. Theo Sommer, DIE ZEIT). Seit ihrem Stipendium am Friedenspalast in Den Haag im Jahr 1983 beschäftigt sie sich mit den Vorläufern der Mediation – vom Harvard-Konzept bis zu systemischen Mediationskonzepten und -strukturen. Seit den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts arbeitet sie exklusiv im Feld der Mediation. Neben ihrer Arbeit in der Mediationspraxis hat sie die Entwicklung der Mediation im deutschsprachigen Bereich entscheidend mitgeprägt: Bücher, TV, Radio, Fachpresse, Kongresse. Anita von Hertel fungierte als Sachverständige für die öffentliche Anhörung im Deutschen Bundestag zum Entwurf des deutschen Mediationsgesetzes (vom 21. Juli 2012 (BGBl. I S. 1577). Ihre Änderungsvorschläge wurden umgesetzt. In dem von ihr gegründeten Mediationshaus – und weltweit – moderiert und mediiert sie mit ihrem Team in und zwischen kleinen, mittelständischen und großen Unternehmen und Organisationen.

Kontakt
anita@vonhertel.de
www.vonhertel.de

  • Professionelle Konfliktlösung, Führen mit Mediationskompetenz, 3. Auflage Campus 2013
  • Grrr! Warum wir miteinander streiten und wie wir davon profitieren können, Campus 2006

Empfohlene Kurse in Kombination mit Praxiskurs Mediation & Praxiskurs Supervision

Team- & Konfliktcoaching

30.07.- 03.08.
Martina Schmidt-Tanger, Sabine Klenke
Sie profitieren vom Methodenschatz zweier erfahrener Business-Trainerinnen für teambezogenes Konfliktcoaching. Der Kurs besteht aus zwei auch separat buchbaren Seminaren:
30.7.-1.8.: DUOlog – Systemkompetenz für Zwei+ mit M. Schmidt-Tanger
2.-3.8.: Team-Coaching mit S. Klenke

MEHR INFORMATIONEN

Konfliktmanagement & Mobbingberatung

06.08.-10.08.
Prof. Dr. Dr. Christa Kolodej,
Michael Thonhauser
In diesem Seminar erhalten Sie ein theoretisches und methodische Wissen, das für die Anleitung zu konstruktiver Konfliktlösung unverzichtbar ist.

MEHR INFORMATIONEN