Ein besonderes METAFORUM-Camp fand seinen Abschluss – wir freuen uns aufs nächste Jahr

Vom 23. Juli bis 12. August war das METAFORUM wieder im Kloster San Marco in Abano Terme zu Gast, und die Anlage verwandelte sich für drei Wochen in unser SommerCamp, einen Ort des Lernens und der Begegnung. Wer das Camp kennt, weiß, dass es nicht übertrieben ist, auch von einem magischen Ort zu sprechen.

Zur Erinnerung an diese Zeit haben wir einige Bilder in diesen Artikel gestellt. Auf unserer SommerCamp-Facebook-Seite oder bei Instagram gibt es noch viel mehr zu sehen.

Es war ein besonderes Ereignis, dieses 30. in einer langen Reihe intensiver SommerCamps. Wir durften viele neue TrainerInnen begrüßen, wie Barbara Messer oder Margit Gätjens. Dank der zweitägigen Seminare während der Kreativtage war unser Angebot so breit gefächert wie nie zuvor. Die Stimmung war toll, überall gab es zufriedene Gesichter, was für uns der größte Lohn ist.

Besonders war dieses Camp jedoch vor allem, da es das erste ohne Bernd Isert war. Wer daran zweifelte, dass ein METAFORUM SommerCamp auch ohne seinen Entwickler ein rundum erfolgreiches Event sein kann, wurde eines Besseren belehrt: Es steckt soviel Bernd im METAFORUM, dass der zündende Funke allein aus der Gemeinschaft überspringen konnte, die ihr Teilnehmenden, ihr TrainerInnen und Trainer gebildet habt.

Dafür möchten wir euch allen, die ihr da wart und jede, jeder auf eure Weise zum Gelingen dieses Camps beigetragen habt, von Herzen danken!

Im Vertrauen darauf, dass die Flamme auch ins 31. METAFORUM SommerCamp weitergetragen wird, arbeiten wir bereits an einem neuen Programm (hier geht es zur Vorschau) und  freuen uns darauf, euch nächstes Jahr, in der Zeit vom 23. Juli bis 11. August 2018, wiederzusehen.

Euer METAFORUM-Team

P.S.: Mehr über Zukünftiges im SommerCamp findet ihr auch in unserem aktuellen Newsletter mit einem Beitrag von Gunther Fürstberger zur Frage „Wie geht es weiter?“.